06. Juli · Die Sehnsucht nach dem kollektiven Wir – Der neue deutsche Fußballpatriotismus aus sozialpsychologischer Perspektive

BILD

  • Freitag, 06. Juli
  • 18.30 Uhr
  • Elchkeller, Schneiderberg 50, 30167 Hannover
  • AStA der Universität Hannover

Die Sehnsucht nach dem kollektiven Wir
Der neue deutsche Fußballpatriotismus aus sozialpsychologischer Perspektive

Auch ein Jahrzehnt nach der „Sommermärchen“-WM wird über den schwarz-rot-goldenen Rausch, der das Land alle zwei Jahre während der großen Fußball-Events befällt, heftig gestritten. Diejenigen, die seine Harmlosigkeit behaupten, beschreiben ihn häufig als ein Ereignis der Eventkultur, das frei von nationalen Identifikationen ist. Vielmehr sei das Zurschaustellen von Nationalgefühl als postmoderne Haltung zu begreifen, die sich in einem ironischen Umgang mit nationalen Symbolen ausdrücke. Statt um Nationalismus gehe es um Party, wobei deren Anlass und Inhalt so beliebig wie austauschbar sei. Dieser Interpretation werden im Vortrag Interviews mit über 200 Fanmeilenbesucher*innen gegenübergestellt, die während dreier Fußballgroßevents erhoben wurden. Es wird gefragt, was die Attraktivität des sogenannten „Partypatriotismus“ ausmacht und welche Auswirkungen dieser auf Politik und Gesellschaft hat.

Zur Person: Dr. Dagmar Schediwy hat sich mit dem Phänomen „Neuer deutscher Fußballpatriotismus“ theoretisch und empirisch intensiv beschäftigt und unter anderem zwei Bücher darüber verfasst. Sie lebt als Autorin und Psychologin in Berlin.